the_title

Pflanzenkohle – Landwirtschaft als Klimaretter – ein Jahresbericht
von Hans-Peter Schmidt

Die energetische Effizienz der Biosphäre übersteigt nicht nur diejenige von Solarzellen, sondern auch jene von allen sonstigen CO2-Speicherverfahren. Die Landwirtschaft könnte künftig pflanzliche Prozesse gezielt nutzen, um der Atmosphäre dauerhaft CO2 zu entziehen und zugleich Energie sowie einen höchst wirksamen Bodenverbesserer in Form von Pflanzenkohle zu gewinnen. ...

the_title

Wie Pestizide und Dünger das biologische Gleichgewicht stören
von Claudio Niggli und Samuel Kipfer

Fungizide, wie sie im Weinbau gespritzt werden, töten nicht nur die drei gefürchteten Schadpilze der Rebe, sondern sind tödlich auch für unzählige nützliche Pilze und Bakterien auf Blättern, Früchten und vor allem im Boden. Jede Pflanzenschutzspritzung gefährdet die fragile Balance zwischen Pflanzen und Mikroorganismen. So schwindet auch die natürliche Widerstandskraft ...

the_title

Erhöhung des Wasserhaushalts von Weinbergsböden durch Begrünung und Biokohle
von Claudio Niggli und Hans-Peter Schmidt

Kahl und ungeschützt liegen die Weinberge Südeuropas unter der heißen Sommersonne. Die Böden sind so stark erodiert, verdichtet und biologisch verarmt, dass sie keine Begrünung mehr tragen können, ohne die Rebe durch Wasserstress zu gefährden. Eine strategisch durchdachte Kombination von Begrünung, Minimalbewässerung und Biokohle könnte diese Böden innerhalb von fünf ...

the_title

Begrünung in den Weinbergen Südeuropas
von Claudio Niggli

Lange galt die Begrünung der trockenen, extrem sommerheißen Weinberge Südeuropas als schädlich für den Wein. Triste Monokulturen ohne Blumen und Schmetterlinge waren die Folge. Doch dank einer neu entwickelten Begrünungsstrategie lässt sich die Biodiversität und die Qualität der Böden nunmehr auch in südeuropäischen Weinbergen deutlich erhöhen. Im Herbst 2010 begann ...

the_title

Pflanzenkohleversuche in Kleingärten – Erste Ergebnisse
von Claudio Niggli und Hans-Peter Schmidt

Anfang 2010 hatte das Delinat-Institut 500 Kleingärtner eingeladen, sich an einem Großversuch zum Einsatz von Pflanzenkohle zu beteiligen. Inzwischen liegen erste Ergebnisse vor. Zwar zeigten sich im Durchschnitt etwas höhere Erträge, doch die Schwankungen zwischen den Standorten und Kulturen sind erheblich. Pflanzenkohle ist kein Düngemittel, sondern ein langfristig wirkender Bodenverbesserer. ...

the_title

Richtlinien für den Einsatz von Pflanzenkohle im biologischen Anbau
von Biochar Science Network

Um das enorme Umweltpotential der Pflanzenkohle zu nutzen, braucht es von Beginn an hohe Qualitäts- und Umweltstandards. Aus diesem Grund hat das schweizerische Biochar Science Network einen Richtlinienvorschlag für die Zertifizierung von Pflanzenkohle im biologischen Landbau erarbeitet. ...

the_title

Hochwertige Weißweine: Qualität durch Minimalbehandlung
von Volker Schneider

Qualität wird im Weinberg erzeugt. Im Keller wird sie, je nach Einzelfall, erhalten, verfeinert oder zerstört. Was die Traube an Weininhaltsstoffen nicht mitbringt, kann durch kellertechnische Behandlung nicht oder nur notdürftig eingebracht werden. Besonders im Bereich der sensiblen Weißweine können zahlreiche der als Routine durchgeführten Behandlungsmaßnahmen der Qualität sogar abträglich ...

the_title

Biologische Hotspots im Weinberg
von Hans-Peter Schmidt und Claudio Niggli

Großstädte führen vor, dass die Anlage von biologischen Heißzonen die Biodiversität und Lebensqualität entscheidend erhöht. Das Konzept lässt sich mit einigen Anpassungen auch auf die Landwirtschaft übertragen. Mit geringen Kosten und nur 1% der landwirtschaftlichen Fläche könnte der fortschreitende Verlust an Biodiversität markant abgebremst werden. ...

the_title

Biologische Heißzonen – Teil 1: Biodiversität der Städte rettet Natur vor der Landwirtschaft
von Hans-Peter Schmidt

Während auf dem Land das Bienensterben immer katastrophalere Ausmaße annimmt, erfreuen sich derweil die Bienen in unseren Großstädten bester Gesundheit und bringen hohe Erträge. Den Menschen geht es ähnlich: In modernen Städten ist die Lebenserwartung deutlich höher als auf dem Lande. Anstatt Erholung in frischer Landluft zu suchen, wird man ...

the_title

Die Kunst gezielter Oxidation – Teil 3: Sauerstoff im Weißwein und oxidative Alterung
von Volker Schneider

In den verschiedenen Phasen der Weinbereitung zeigt der Zutritt von Sauerstoff unterschiedliche Auswirkungen auf das Produkt, welche dem oberflächlichen Betrachter teilweise widersprüchlich erscheinen mögen. Nicht immer führt er zu einer der Qualität abträglichen Oxidation. In Abhängigkeit von Art und Entwicklungsphase des Weins ergeben sich unterschiedliche chemische Reaktionen und sensorische Konsequenzen.  ...

the_title

Naturwein – bloße Mode oder Kunst ?
von Claudio Niggli

Wein ist Geschmackssache. Geschmackliche Vorlieben aber sind nicht nur genetisch vorbestimmt, sondern werden stark durch Gewöhnung und (mangelnde) Erziehung beeinflusst. Natürlich produzierte Weine haben in dieser Hinsicht einen mitunter schweren Stand, denn die Vorlieben vieler Konsumenten sind von linientreu aromatisierten Weinen geprägt. ...

the_title

Klimawandel ohne Mensch?
von Hans-Peter Schmidt

Häufig erhalten wir in letzter Zeit auf unsere Artikel verschiedenste Kommentar und Zuschriften, in denen die Debatte über die Klimaerwärmung als eine üble Intrige des Weltkapitalismus hingestellt wird. Die Ithaka-Redaktion teilt diese Einstellung nicht, möchte jedoch keinesfalls mit Zensur die Meinung Andersdenkender radikalisieren. Aus diesem Grund öffnen wir hier ein ...

the_title

Schonendes Pflanzen von Jungreben
von Claudio Niggli

Ein unachtsamer Umgang mit Jungreben hat Wachstumsverzögerungen zur Folge. Mit der richtigen Pflanztechnik können Jungreben rasch Fuß fassen und ein gesundes Wurzelsystem ausbilden. So kann in der Jugendentwicklung ein deutlicher Vorsprung auf konventionell gepflanzte Reben erreicht werden. Mit der Beimpfung der Wurzeln durch Mykorrhiza-Pilze lässt sich die Nährstoffversorgung und pflanzeneigene ...

the_title

Permakultur – Regionale Nachhaltigkeit statt globale Industrialisierung
von Thomas Löliger

Permakultur ist ein relativ neuer Begriff, der an altes Wissen anknüpft. Und ist eine Antwort auf eine immer naturfeindlichere Landwirtschaft und Lebensweise. Im Zentrum stehen kurze Stoffkreisläufe und der Aufbau von stabilen Ökosystemen. Ein Landwirt und ein Umweltnaturwissenschafter berichten über ihre Erfahrungen mit Permakultur. ...

the_title

Klimastrategie der Schweizer Landwirtschaft
von Hans-Peter Schmidt

Als weltweit erstes Land hat sich die Schweiz eine umfassende Klimastrategie für die Landwirtschaft verordnet. Angelegt als ein ganzheitliches Konzept, werden in dem Strategiepapier nicht nur Reduktionsziele für Klimagase gesetzt, sondern Lösungsansätze für alle großen Problemfelder der Landwirtschaft vorgegeben. Denn die Ernährungssouveränität des Landes kann angesichts der bevorstehenden Klimakrise nur ...

the_title

Chancen und Risiken von Pflanzenkohle
von Claudia Kammann

Pflanzenkohle ist kein Wundermittel, sondern muss wie jedes neuartige Werkzeug erst geformt werden. Wenn Pflanzenkohle wirksam sein soll, benötigt sie nicht weniger Entwicklungsarbeit, als dies alle Werkzeuge und Techniken in der Menschheitsgeschichte verlangten. Es besteht die Gefahr, dass überzogene Erwartungen an ein unausgereiftes "Wundermittel" dazu führen, dass es bei ersten ...

the_title

Und es gibt ihn doch: Politischen Mut
von Tim Caspar Boehme und Hans-Peter Schmidt

Zum Schutz der Biodiversität braucht es die Politik. Nur dass die Politik bisher noch fast nirgends begriffen hat, was Biodiversität wirklich bedeutet. Eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen ist Costa Rica, wo schon 1998 ein Biodiversitätsgesetz verabschiedet wurde. Es wurde zum Motor einer ökosozialen Erneuerung der Gesellschaft und zu einem herausragenden ...

the_title

Erste HTC-Anlage in industriellem Maßstab
von Hans-Peter Schmidt

Am 26. Oktober 2010 wurde in Karlsruhe die weltweit größte Anlage zur hydrothermalen Karbonisierung (HTC) in Betrieb genommen. Damit gelang dem Unternehmen AVA-CO2 als erstem der Schritt aus der Forschung in die industrielle Anwendung der HTC-Technologie. Mit einer Jahreskapazität von 8 400 Tonnen Biomasse demonstriert nun vorgestellte Reaktor eindrücklich, dass ...

the_title

Herbstbilder von einem Weinberg in Biodiversität
von Patrick Rey

In Mythopia ging diese Woche die Weinlese in ihre turbulente Phase. Traumhaftes Herbstwetter und Pinot Noir vom Feinsten machte sie zur schönsten und zugleich anstrengendsten Zeit des Jahres. Alle Mitarbeiter des Delinat-Instituts und auch die Redaktion des Ithaka-Journals mussten mithelfen. Die Büros blieben leer und der geplante Artikel ...

the_title

Bio-Biokohle oder Nichtbio-Biokohle?
von Hans-Peter Schmidt

Die Hoffnungen in die Biokohle nehmen mitunter schon fast religiöse Züge an. Doch um das enorme Umweltpotential der Biokohle tatsächlich zu nutzen, braucht es von Beginn an hohe Qualitäts- und Umweltstandards. Das Schweizerische Biokohle Forschungsnetzwerk (SBFN) hat ein Diskussionspapier für die Zertifizierung von Biokohle erarbeitet und möchte die Leser von ...

the_title

Bürgerbewegung gegen Klimawandel
von Gerald Dunst im Interview mit Lukas Bühler

In der Steiermark haben sich sechs Gemeinden zu einer Ökoregion zusammengeschlossen. Ziel ist nicht nur die Energieversorgung aus erneuerbaren Ressourcen, sondern eine ökologische Kreislaufwirtschaft ohne Abfälle. Nach dem Vorbild der Terra Preta werden biologisch hochaktive Böden zu Kohlenstoffsenken und Mutterboden für gesunde Nahrungsmittel. Gerald Dunst, der Vordenker und Hauptinitiator des ...

the_title

Biokohle statt Nahrungsmittel?
von Arsène Séverin

Für manche Bauern im Kongo lohnt sich das Abholzen von Wäldern mehr als der mühsame Ackerbau. Das Holz wird zur Gewinnung von Holzkohle verwendet. Doch anstatt in den nährstoffarmen afrikanischen Böden für erhöhte Fruchtbarkeit zu sorgen, wird die Holzkohle in die Städte verkauft. Dort dient sie der städtischen Mittelschicht zum ...

the_title

1. Deutsche Biokohle Symposium
von Lukas Bühler

Anfang Juli 2010 fand in Bayreuth ein erstes deutschsprachiges Symposium über Biokohle statt. Auf Einladung des berühmten Terra Preta Entdeckers, Bruno Glaser, kamen über 100 Vertreter von Wissenschaft, Industrie, Landwirtschaft und Politik zusammen, um über die Chancen, aber auch die möglichen Gefahren der Biokohletechnologie zu diskutieren. ...

the_title

Das Zeitalter der Dummheit – ein zweiter Blick
von Tim Caspar Boehme

Was kann ein Film gegen den Klimawandel bewirken? Soll er Konsumenten aufklären oder mit allen Mitteln wachrütteln, um sie zum Handeln zu bewegen? Regisseurin Franny Armstrong wählt mit ihrer Dokumentation aus der Zukunft, „The Age of Stupid“, einen Mittelweg. Eindrücke zur deutschen Kinopremiere. ...

the_title

Klimafarming im Amerikanischen Senat?
von Hans-Peter Schmidt

In den amerikanischen Senat wurde ein umfassendes Energie- und Klimagesetz eingebracht, der alles in den Schatten stellt, was in Kopenhagen, Berlin und Brüssel von Seiten der Politik für den Klimaschutz unternommen wurde. Verfasst wurde die Diskussionsvorlage bemerkenswerterweise von John Kerry, dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten, und von Joe Liebermann, der 2004 für ...

the_title

Biokohle im Weinbergboden – Einfluss auf Nährstoffdynamik und Wasserspeicherfähigkeit – Teil 1
von Barbara Pichler

Seit 2008 wird auf den Versuchsflächen von Mythopia der Einfluss von Biokohle auf einem stark erodierten, nährstoffarmen Weinbergboden getestet. Im Rahmen dieser Langzeitstudie wurde an der Universität Zürich ein Treibhausexperiment mit Bodenproben des gleichen Weinberges durchgeführt. Erfasst wurden die Auswirkungen zweier unterschiedlich gealterter Biokohlen auf das Pflanzenwachstum, die Nährstoffverfügbarkeit sowie ...

the_title

Weizen unter Kirschbäumen – Agroforst in der Schweiz
von Thomas Löliger

Bäume im Ackerland ziehen nicht nur das Auge und Herz an, sondern sind vor allem ein Gebot der wirtschaftlichen und ökologischen Vernunft. Zahlreiche Studien zeigen, was die Vorväter schon immer wussten: Bäume sind die Dirigenten landwirtschaftlicher Ökosysteme. In der Schweiz werden solche Agroforst-Konzepte mittlerweile ernsthaft diskutiert und erste Bauern pflanzen ...

the_title

Europas erste Biokohle-Produktion geht in Betrieb
von Hans-Peter Schmidt

Die energetische Effizienz der Biosphäre übersteigt nicht nur diejenige von Solarzellen, sondern auch jene von allen sonstigen CO2-Speicherverfahren. Die Firma Swiss-Biochar nutzt diesen natürlichen Prozess, um der Atmosphäre CO2 zu entziehen und zugleich Energie sowie einen höchst wirksamen Bodenverbesserer zu gewinnen. Am Freitag, 16. April 2010, wurde in Lausanne Europas ...

the_title

Pilze als Partner: Mykorrhiza im Weinbau
von Claudio Niggli

Durch die Partnerschaft mit Mykorrhizen könnte die Rebe so widerstandsfähig gegen den Befall von Parasiten werden, dass Pestizide nahezu überflüssig würden. Zudem würden auch die Weine gehaltvoller, gesünder und einfach besser. Am Delinat-Institut laufen nun erste Feldversuche mit Mykorrhiza-Inokulationen an. Gesunde Böden strotzen vor ungeahnter Aktivität und zeichnen sich durch ...

the_title

Illegale Pestizidspritzungen in der Schweiz
von Hans-Peter Schmidt

Angesichts der Millionen Hektar Regenwald, die jährlich abgeholzt werden, um genmodifiziertes Soja anzubauen und sodann mit chemischen Pestiziden zur Reife zu bringen, sind unsere Bemühungen für Biodiversität im Weinbau nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber wir kennen sie natürlich auch, die Helikopter, die selbst in der ...

the_title

Die Kunst gezielter Oxydation – Teil 1: Mostoxidation
von Volker Schneider

Sobald die Trauben geerntet werden, ist es vorbei mit ihrem schönen Leben an frischer Luft. Der Kellermeister setzt seinen ganzen Ehrgeiz daran, den Traubensaft von der ersten Minute an bis zur Abfüllung in Flaschen vor Luftkontakt zu schützen. Dabei entscheidet gerade der gezielt dosierte Einsatz von Sauerstoff über die aromatische ...

the_title

Der Fluch der Ordnung: Kulturwüsten
von Claudio Niggli

Die Weinbaugebiete präsentieren sich grossflächig als gleichförmige Kulturwüsten, in denen ausser Reben nichts wächst. Auch das Mittelland und die einst so vielfältigen Voralpen verkommen immer mehr zu üppig grünen, aber steril anmutenden und extrem artenarmen ökologischen Einöden. Wo sind Gotthelfs bunte Blumenwiesen, in denen es einst gezirpt, gesummt, geschnarrt und ...

the_title

Agroforestry – Die Rückkehr der Biodiversität in die traditionelle Landwirtschaft
von Daisy Liebau und Burkhard Kayser

Weinberge und Obstplantagen lassen sich erstaunlich schnell und vor allem wirtschaftlich sinnvoll nach den Methoden des Klimafarmings umstellen. Doch wie ließe sich solch ein Konzept auch im traditionellen Feldbau umsetzen? Das Geheimnis liegt in der Verbindung von Feldern, Hecken und Bäumen. ...

the_title

Wein der Wikinger
von Yörn Kreib

Der Klimawandel macht’s möglich: Dänemark, Schweden und Finnland entwickeln sich zu Weinbaunationen. So zählt der dänische Winzerverband schon über 1300 Mitglieder. Und ihre Weine lassen sich sehen! Denn offenbar stützen sie sich auf eine alte Kunst der Wikinger, die nicht nur Amerika entdeckten, sondern ihren sandigen Böden erstaunlichste Geheimnisse ablockten. ...

the_title

Monsanto-Gentechpflanzen für giftresistente Schädlinge
von Global 2000, PAN und HPS

“Die Heilsversprechungen der Gentech-Lobby verkehren sich ins Gegenteil. Anstatt die Schadinsekten zu eliminieren, werden zunehmend die Schädlinge gegen das in Gentech-Pflanzen gebildete Gift resistent“, warnt Jens Karg, Sprecher von GLOBAL 2000. Zusätzlich zur Ausbreitung von resistenten Superunkräutern, belegt die Studie, dass in nur drei Jahren die Anzahl der resistenten Baumwollkapselbohrern ...

the_title

Saatmischungen für Weinbergsbegrünung
von Claudio Niggli

Die richtige Begrünung ist der Schlüssel zu lebendigen Böden und einer optimalen Versorgung der Rebe mit Nährstoffen. Ein vielfältiger Bewuchs erhöht aber auch die Biodiversität um ein Mehrfaches und stabilisiert so das Ökosystem. Das Delinat-Institut hat artenreiche Leguminose-Saatmischungen für den Wein- und Obstbau entwickelt. Diese sind nun im Handel erhältlich. ...

the_title

Leguminosenbegrünung im Weinberg – Kurzform
von Claudio Niggli, Hans-Peter Schmidt, Jonathan Tudor

In den vergangenen Jahren wurden am Delinat-Institut die Einflüsse von Begrünungsvarianten ohne Bodenbearbeitung auf verschiedene Parameter der Rebkultur wie Bodenwerte, Blattstickstoff und Traubenaromatik untersucht. Die untersuchten Flächen mit Gründüngung wurden jeweils mehrmals pro Jahr geschnitten bzw. gewalzt und der natürlichen Humifizierung und Mineralisation überlassen. Wir dürfen annehmen, dass in permanent ...

the_title

PIWIs werden salonfähig – Regent, Solaris, Lunaris & CO
von Reinhard Eichelbeck

Mehr als 70 Jahre lang wurden sie gelegentlich angebaut, aber meist verboten. Von ihren Befürwortern heimlich gehegt und gepflegt, von ihren Gegnern verachtet und verleumdet: Pilzresistente „Bastarde“ aus Kreuzungen von amerikanischen und europäischen Reben. Inzwischen haben sie sich emanzipiert, haben ihren guten Geschmack in zahlreichen Blindverkostungen bewiesen und ihre ökologischen ...

the_title

Landwirtschaft und Klimawandel – neue Konzepte von Politik und Wirtschaft
von 50 Agrarministerinnen und Agrarministern

Auf dem Agrarministergipfel 2010 haben die Agrarminister von mehr als 50% der Weltbevölkerung eine höchst erstaunliche, zukunftsträchtige Abschlusserklärung verabschiedet. Das Delinat-Institut könnte jeden einzelnen Punkt unterschreiben, und wird es mit Zitaten aus dem Dokument künftig leichter haben gegen die Widerstände jener, die aus lauter Angst vor dem Nachdenken das Gewohnte ...

the_title

Biokohle im Weinbau
von Claudio Niggli und Hans-Peter Schmidt

In den zum Teil extrem verarmten Böden der Weinberge ist der Einsatz von Biokohle besonders vielversprechend. Vor zwei Jahren wurde am Delinat-Institut der erste großflächige Biokohle-Versuch Europas angelegt. Die Resultate überraschen nicht nur Skeptiker, sondern lassen sogar Optimisten staunen. ...

the_title

Bodenleben – Biodiversität als landwirtschaftliche Methode (Teil 3)
von Claudio Niggli

Das Leben unterhalb und oberhalb der Bodenoberfläche sind untrennbar miteinander verbunden. Vitale Böden sind ein unglaublich komplexes und artenreiches Gefüge aus lebenden Organismen, mineralischer Materie und toter organischer Substanz. Sie bilden die Grundlage für gesundes Pflanzenwachstum mit weitgehend geschlossenen Nährstoffkreisläufen und einem funktionierenden Kommunikationsnetzwerk. ...

the_title

Aussaat von Weinbergspfirsichen für 1000 Winzer
von Claudio Niggli

Das Echo auf den Aufruf war überwältigend. Mehr als 5000 Pfirsichkerne wurden im Rahmen des Projektes zur Wiederansiedlung der Weinbergpfirsiche eingesandt. Fast alle Schweizer Weinregionen sind vertreten, einige Steine haben auch Landesgrenzen überwunden. Die meisten Samen schlummern nun bereits im Erdboden und warten auf den Frühling. ...

the_title

Rolojack – der Schlüssel zu gezielter Begrünung
von Hans-Peter Schmidt

Der Rolojack ist weit mehr als eine simple Landmaschine, sondern ein Schlüsselelement im ökologisch nachhaltigen Weinbau. Dank des Rolojacks wird eine gezielte, saisonal flexible Begrünungsstrategie im Weinberg und anderen Reihenkulturen möglich. ...

the_title

Vegetarische Delikatessen und Wein
von Tim Caspar Boehme

Kulinarik ohne Fleisch oder Fisch ist für viele Menschen undenkbar. Besonders, wenn Wein im Spiel ist. Wer gern genießt, möchte in der Regel guten Wein mit passendem Essen kombinieren. Genau das tun mittlerweile auch Sommeliers in vegetarischen Restaurants – ohne auf tierische Nahrung zurückzugreifen. ...

the_title

1 kg Fleischessen = 250 km Autofahren
von Darius Weissmüller

Die Menschen in den wohlhabenden Ländern essen immer mehr Fleisch und verschärfen damit das Hungerproblem in den armen Ländern. Aber nicht nur das: Nutztiere stossen auch mehr schädigende Klimagase aus als Autos und Flugzeuge. ...

the_title

Manifest der Winzer Europas
von Hans-Peter Schmidt

Angesichts des drohenden ökologischen Kollapses der europäischen Weinberge versammelten sich über 500 Winzer aus ganz Europa, um vor einem unwiderruflichen Bruch der 7000jährigen Kulturgeschichte des Weines zu warnen. Am 7. Dezember 2009 verabschiedeten sie im Florentiner Palazzo Vecchio in einem bewegenden historischen Moment das Manifest der Winzer Europas. ...

the_title

CO2-Zertifikate für Biokohle
von Hans-Peter Schmidt

Auch wenn sich der Einsatz von Biokohle bis 2020 zu einer der entscheidenden Schlüsseltechnologien für die Reduktion von CO2 in der Atmosphäre entwickeln wird -  eine Entscheidung über die Einbeziehung von Biokohle in den offiziellen Handel mit CO2-Zertifikaten wird es auf der Klimakonferenz in Kopenhagen mit Sicherheit noch nicht geben. ...

the_title

Klimaschutz: Was ist von Kopenhagen zu erwarten?
von Darius Weissmüller

Das Formulieren von hochgesteckten Klimazielen alleine bringt die Welt im Klimaschutz nicht weiter. Es müssen konkrete, umsetzbare Massnahmen, aber auch Sanktionen im Falle einer Verfehlung der Ziele definiert werden. Doch  wirtschaftliche Vorbehalte ...

the_title

Gesunder Genuss durch phenolische Vielfalt in Bio-Weinen
von Reinhard Eichelbeck

Im Wein steckt nicht nur Wahrheit, wie die alten Römer meinten, sondern auch eine ganze Reihe von sekundären Pflanzenstoffen, Polyphenolen vor allem, die potente Antioxidantien sind. Ihre positive Wirkung auf unsere Gesundheit ist mittlerweile unbestritten - und die Bioweine enthalten mehr davon, als die konventionell angebauten. ...

the_title

Biodiversität als landwirtschaftliche Methode (Teil 1)
von Hans-Peter Schmidt

Biodiversität ist nicht nur ein ästhetisches Prinzip für Naturliebhaber, sondern die Grundlage aller Lebensprozesse. Die lineare Denkweise der konventionellen Landwirtschaft hat dies lang ignoriert. Doch angesichts der katastrophalen Folgen für die Umwelt und die Nahrungsqualität, hat auch in der Landwirtschaft ein Umdenken begonnen. Mit dem vorliegenden Artikel ...

the_title

Bienen im Weinbau – Erste Ergebnisse
von Claudio Niggli und Fabian Nürnberger

Mit der Integration von Bienenstöcken in die Rebkulturen begeht das Delinat-Institut unkonventionelle Wege. Ob und inwiefern Honigbienen für das Ökosystem Rebberg von Nutzen sind, wird laufend beobachtet. Im Zentrum stand bisher ein Versuch, durch den ...

the_title

Aromatische und phenolische Traubenreife
von Volker Schneider

Jeder weiß es: Mit steigendem Ertrag fällt die Qualität. Das Menge-Güte-Gesetz ist keineswegs eine Erfindung der Neuzeit. Doch seine reale Bedeutung ist manchen Erzeugern aus dem Bewusstsein gerückt. Anders ist es nicht zu erklären, dass im Einzelfall immer noch weit über 150 hL/ha eingebracht werden. In vielen Ländern können solche ...

the_title

Gesunde Ernährung aus lebenden Böden
von Hans-Peter Schmidt

Die menschliche Gesundheit beginnt nicht erst bei einem bewusst vielfältigen Speiseplan, sondern bereits bei der Sorge für gesunde landwirtschaftliche Böden, auf denen unsere Grundnahrungsmittel heranwachsen. ...

the_title

Mozart für Reben
von Hans-Peter Schmidt

Wenn wilder Oregano und Thymian in voller Blüte zwischen den Rebzeilen leuchten, kommt für den Winzer die Zeit, wo er für seine Reben nicht mehr allzu viel tun kann, außer den Trauben bei der Reifung zuzusehen. Es sei denn, er stelle Lautsprecher auf und spiele den Reben aller Stunden Mozarts ...

the_title

Charta für Weinberge in Biodiversität
von Hans-Peter Schmidt

Das zentrale Prinzip der neuen Methoden qualitätsorientierten Weinbaus basiert auf der gezielten Förderung der Biodiversität. Dies jedoch erklärt sich nur indirekt aus der eher ästhetischen Vorgabe, dass es im Weinberg nach Blüten duften soll und dass Grasshüpfer springen, sondern vor allem daraus, dass der Weinberg als ein Ökosystem begriffen wird, ...

the_title

Windräder in Weinbergen
von Sepp Zurmühle

Neben der Herstellung qualitativ hochwertiger Trauben können Winzer die Biodiversität fördern, langfristig CO2 speichern und sogar Wind "ernten". Eine geniale Weiterentwicklung des Windradprinzips ermöglicht dezentrale Kleinanlagen, die beinahe geräuschlos die berühmten thermischen Winde der besten Reblagen einfangen und in Strom umwandeln. ...

the_title

1000 Weinbergpfirsiche für Schweizer Winzer
von Claudio Niggli

Die Geschichte des europäischen Weinbaus war lange untrennbar mit dem Weinbergpfirsich verbunden. Im Frühjahr duftete seine rosa Blüte über den noch schlummernden Reben, im Sommer verführte seine herrlich saftige Frucht, im Frühherbst bot er singenden Zugvögeln Rast. Doch in den letzten 40 Jahren ist dieser traditionsreiche Baum beinahe gänzlich aus ...

the_title

20 Ideen zur Rettung der Welt – Auswertung
von Tim Caspar Boehme

Der Ideenwettbewerb zum Klimawandel der britischen Zeitung The Guardian ist abgeschlossen. Per Online-Abstimmung haben die Leser ihre favorisierten Klimaschutzkonzepte gewählt. Erstaunlicherweise haben sich die meisten Leser für verbesserte Kernkraft entschieden, die wenigsten Hoffnungen setzen sie in Kohlenstoffspeicherung durch spezielle Kraftwerke. ...

the_title

Ein deutscher Idealist am Ende der Welt
von Jochen Binikowski im Interview mit Daniel Bach

450 Kilometer südlich der philippinischen Hauptstadt Manila experimentiert Jochen Binikowski in seinem Landwirtschaftsbetrieb mit Biokohle und versucht, den einheimischen Bauern damit ein Leben in Würde zu ermöglichen. Er hat mit seinen Versuchen schon einiges bewegt. ...

the_title

Nisthilfen für Wildbienen im Weinberg
von Claudio Niggli

Der übermässige Ordnungssinn der Menschen entzieht Wildbienen und anderen nützlichen Insekten ihre Lebensräume. Doch schon mit einfachen Materialien lassen sich Insektenhotels bauen und für zahlreiche Arten optimale Lebensbedingungen schaffen. Solche Nisthilfen sind nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch schön anzusehen. ...

the_title

Zehn Ideen zur Rettung der Welt
von Tim Caspar Boehme

Gegen den Klimawandel lässt sich einiges tun. An kreativer Fantasie fehlt es nicht, wie ein Ideenwettbewerb um die zehn besten Vorschläge Mitte Juli in Manchester zeigte. Zwanzig Wissenschaftler, Unternehmer und Erfinder präsentierten ein Wochenende lang ihre Pläne und Ideen. Gemeinsam mit neun anderen Projekten gelangte auch Biokohle in die Endauswahl. ...

the_title

Bodenleben und Pflanzenschutz: Kompostextraktion
von Claudio Niggli

Das Leben in gesunden Böden ist von stupender Artenvielfalt, die für die Stabilität landwirtschaftlicher Ökosysteme von entscheidender Bedeutung ist. Durch gezielten Einsatz von Kompost und Kompostextrakten lässt sich die Bodenaktivität günstig beeinflussen. Neue Versuche haben nunmehr ergeben, dass Kompostextrakte auch gegen Blattkrankheiten wie Mehltau wirksam sind. ...

Könige im Reich der biologischen Vielfalt – ein Ithaka Kommentar
von Hans-Peter Schmidt

Pflanzen sind im Grunde wie Könige. Ohne sich selbst zu bewegen, halten sie sämtliche Fäden ihres Lebensnetzes in der Hand. Fest und herrschaftlich sitzen sie auf ihrem Thron, subtil und unscheinbar organisieren sie ihr Reich. Nur langsam kommt die Wissenschaft den internen Kommunikationswegen der Pflanzen auf die Spur und entdeckt, ...

the_title

Wie Pflanzen kommunizieren
von Frantisek Baluska im Interview mit Daniel Bach

Wer denkt, dass Pflanzen einfach vor sich hin wachsen, irrt gewaltig. Sie riechen, schmecken und spüren selbst feinste Veränderung in ihrer Umgebung. Und sie kommunizieren unentwegt mit anderen Pflanzen und Tieren. Beides mit dem gleichen Ziel: das Überleben zu sichern. ...

the_title

Weniger Spritzmittel durch Wetterkunde
von Claudio Niggli

Falscher und Echter Mehltau können komplette Weinernten zerstören, weshalb Winzer lieber einmal mehr als einmal zu wenig spritzen. Dabei lässt sich aus den Daten lokaler Wetterstationen sehr genau berechnen, wann tatsächlich Gefahr durch Mehltaupilze droht. Doch statt der Wissenschaft und ihrem Auge vertrauen die Winzer meist lieber den Spritzplänen der ...

the_title

Honigbienen im Weinbau: Das Experiment
von Claudio Niggli

In den Rebbergen von Mythopia läuft zurzeit ein Versuch, durch den nachgewiesen werden soll, dass sich durch die Anwesenheit von Bienen im Weinberg der Befall durch Traubenwickler erheblich reduzieren lässt. ...

Biokohle auf der Tagesordnung der Weltklimakonferenz
von Hans-Peter Schmidt

Auf der Klimakonferenz von Kyoto 1997 war Biokohle nur ganz wenigen Insidern bekannt. Ihre äußerst positiven Auswirkungen auf landwirtschaftliche Böden sowie die Möglichkeit, mit Biokohle dauerhafte Karbonsenken zu schaffen, war damals noch nicht wissenschaftlich gesichert. Aus diesem Grund fand ...

the_title

Frühling auf Mythopia
von Hans-Peter Schmidt

Bereits an den ersten sonnigen Tagen im Februar, als an den steilen Südlagen der Schnee schmolz, begannen Luzerne und Klee den Boden in sattes Grün zu tauchen. Schon Ende März grasten die Schwarznasenschafe zwischen den Reben, während auf den Parzellen der konventionellen Nachbarn erst spät im April der erste grüne ...

the_title

Biokohle gegen Trockenheit in Paraguay
von Hans-Peter Schmidt

Im Juli letzten Jahres erhielt ich eine E-Mail aus Paraguay, wo Gerhard Dyck, dem Internet sei Dank, von unseren landwirtschaftlichen Versuchen mit Biokohle gehört hatte. Die extreme Trockenheit, unter der weite Teile Paraguays seit einigen Jahren vermehrt leiden, zwingt die Bauern, nach neuen Anbaumethoden Ausschau zu halten. Gerhard Dyck schrieb: Die ...

the_title

Wenn Pflanzen um Hilfe rufen
von Michael Rostás im Interview mit Tim Caspar Böhme

Pflanzen sind in der Lage, sich gegen Schädlinge zu wehren. Manchmal setzen sie Gifte ein, um den Angreifer in Schach zu halten. Noch raffinierter sind Strategien, bei denen die Pflanze fremde Hilfe ruft und gezielt Insekten anlockt. Der Biologe Michael Rostás von der Universität Würzburg untersucht die Wechselbeziehungen zwischen Pflanzen ...

the_title

Aronia – oder der Glaube an Wunder
von Hans-Peter Schmidt

Der Nektar von Aroniabeeren gehört ebenso wie Biokohle, Kernfusion, Elektroautos und nikotinfreie Zigaretten zu den Wundermitteln, die uns, wenn wir zu stark daran glauben, von den eigentlichen Problemen des Planeten und der Gesundheit ablenken. Doch sollte uns dies nicht daran hindern, die Chancen zu nutzen, die aus dem Einsatz von ...

the_title

Gefahren der Wunderwaffe – Biokohle in der Kritik
von Hans-Peter Schmidt

Bodenverbesserer, CO2-Reduzierer, Energiequelle: Biokohle gelangt in den Ruf, zum Wundermittel aller Zukunftsprobleme zu werden. Sollte die Biomasse zur Herstellung der Biokohle jedoch industriell durch genmanipulierte Monokulturen gewonnen werden, wären die ökologischen Schäden am Ende viel höher als die Gewinne für die Klimabilanz. ...

the_title

Die Biokohle Debatte
von Tim Caspar Boehme

In der britischen Zeitung The Guardian polemisierte der Journalist George Monbiot Ende März 2009 gegen Biokohle als neues Wundermittel. Monbiot, der selbst Umweltaktivist und Globalisierungskritiker ist, rief damit eine Reihe sehr vernünftiger Gegenkommentare hervor, die sowohl die Chancen als auch die Grenzen der Biokohle deutlicher erkennen lassen. ...

the_title

Winzerseminar auf Château Duvivier
von Hans-Peter Schmidt

Das renommierte Delinat Winzerseminar auf Château Duvivier widmete sich dieses Jahr den anspruchsvollen Inhalten der 2ten Biorevolution. Aktivierung des Bodenlebens, Biodiversität, Mischkulturen, phytotherapeutischer Pflanzenschutz und Klimafarming standen während der drei Tage in Vorträgen und Workshops zum Thema. ...

the_title

Im Mahlstrom des Plastikmülls
von Tim Caspar Boehme

Plastikmüll gehört entgegen allen Versicherungen zu den schlimmsten Gefahren für die Zukunft des Planeten. Von Witterung und Brandung zu winzigen Polymeren zermahlen, übersteht der Plastikmüll tausende Jahre. Voll gesaugt mit allgegenwärtigen Toxinen, treten die Polymere über Quallen, Würmer und Fische schließlich wieder in die Nahrungskette von Tier und Mensch. ...

the_title

Wer waren die ersten Winzer – Teil III
von Tim von Lindenau

Im ersten Teil führte die Weingeschichte nach Kreta, wo die Minoer bereits 2500 v. Chr. ein bis heute gängiges System von Weinbau, Kelterung und Handel etablierten. Der letzte Teil der Serie widmet sich weiteren Funden aus Ägypten, Afghanistan und China, um den ersten Winzern auf die Spur zu kommen. ...

the_title

Unsichtbar, Unhörbar, Unverstanden – Leben im Boden
von Hans-Peter Schmidt im Interview mit Ken Payton

„Sie müssen sich die Arbeit des Pfluges wie einen Analphabeten in der Bibliothek von Alexandria vorstellen, der alle Bücher aus den Regalen schleudert und die herausgerissenen Seiten gleichmäßig über den Boden verteilt." - sagt Hans-Peter Schmidt in seinem Interview über das filigrane Netz des Lebens unter der Erdoberfläche. ...

the_title

Kunst des Landbaus
von Daniela Bringer

Schon vor über 150 Jahren hat die chinesische Landwirtschaft über 300 Millionen Menschen mit rein biologischen Methoden ernährt. Dabei wurde pro Quadratmeter Boden sogar mehr Ernte erwirtschaftet als auf den einseitig überdüngten Feldern der Moderne - und all das, ohne den mindesten Abfall zu erzeugen. ...

the_title

Ehre die Traube, vertrau der Natur
von Jason Lett im Interview mit Ken Payton

Burgund oder Bordeaux? Die Antwort darauf gilt als Frage des Charakters und wer sich nicht entscheiden kann, schnell als charakterlos. Ein bisschen Charakterlosigkeit mag zwar dem Glück zumindest in diesem Fall mitunter ganz dienlich sein, doch ist Pinot Noir tatsächlich eine so störrische Traube, dass ...

the_title

Die Landschaft der Tausend Teiche
von Klaus-Bernhard Kühnapfel

Eine der artenreichsten Kulturlandschaften Europas wurde im Mittelalter von Menschhand angelegt. Trotz Agrarrevolution, Industrialisierung und Erfindung der Chemie beweist das Teichgebiet der Oberlausitz noch heute, dass Landwirtschaft und Naturschutz sich nicht ausschließen müssen, sondern zusammen gehören und sich zu gegenseitigem Nutzen entfalten können. ...

the_title

Das Zeitalter der Dummheit
von Tim Caspar Boehme

Was ist eigentlich in uns gefahren? Fast täglich erscheinen neue Zahlen und Hochrechnungen zum Klimawandel und den zu erwartenden Umweltkatastrophen. Und was tun wir? Wir nehmen es genauso schicksalsergeben hin wie den Wetterbericht oder die Schließung der Opelwerke. Was werden kommende Generationen über uns denken? ...

the_title

Bienen als Pflanzenschützer
von Tim Caspar Boehme

Bienen spenden nicht nur wertvolle Erzeugnisse wie Honig und Propolis, sie können auch Schädlinge in Schach halten, ohne ihnen Gewalt anzutun. Allein durch die Schallwellen ihres Flügelschlages werden die Raupen verschreckt und damit am Fraß gehindert. In Mythopia macht man sich dies zu Nutze, um Traubenwickler künftig mit Bienen zu ...

the_title

Biokohle: Wunderwaffe für Boden und Klima
von Bruno Glaser im Interview mit Daniel Bach

Biokohle kann weder die Klimaerwärmung aufhalten noch den Hunger oder die Armut auf der Welt beseitigen. Aber sie kann einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung all dieser Probleme leisten. Und sie kann auch bei uns für gesunde Böden sorgen, sagt der deutsche Bodenphysiker Bruno Glaser*, der auf der ganzen Welt mit ...

the_title

Wer waren die ersten Winzer? -Teil II
von Tim von Lindenau

Die Anfänge der frühen Weinkultur lassen immer noch viele Fragen offen. Zwar lässt sich anhand verschiedener Funde bereits einiges über die ersten Winzer sagen, doch in Anbetracht der weltweit verstreuten Ursprünge verliert man leicht den Überblick. Schweizer, Ägypter, Kaukasier, Griechen, Chinesen - sie alle ...

the_title

Wie schmeckt das Terroir?
von Michael Zurru

Wie beeinflusst der Boden den Geschmack des Weins? Welche Faktoren entscheiden, ob ein Wein herb, lebendig, fettig oder spitz schmeckt? Das Terroir spielt für den Charakter eines Weins eine große Rolle. Seine naturgegebenen Eigenschaften sind daher besonders erhaltenswert und sollten nicht künstlich verfälscht werden. ...

the_title

Pestizidbindung durch Aktivkohle
von Isabel Hilber

Hartnäckig und gesundheitsschädlich - Pestizide wie DDT sind in der Landwirtschaft leider keine Vergangenheit. Selbst Jahrzehnte später lassen sie sich noch in Ackerböden und Gemüse nachweisen. Dank des Einsatzes von Biokohle könnten sich die Schadstoffe effektiv und günstig binden lassen. ...

the_title

Die önologische Bedeutung von Acetaldehyd
von Volker Schneider

Wein enthält eine Vielzahl von Aldehyden, unter denen der Acetaldehyd auf Grund seiner Konzentration und önologischen Implikationen der weitaus wichtigste ist. Er ist verantwortlich für sensorische Fehltöne, spielt eine Rolle bei der Reifung von Rotwein und verbindet sich spontan mit schwefliger Säure. ...

the_title

Urgeschichte des Weines – Teil I
von Tim von Lindenau

Wenn es um die Ursprünge des Weins geht, so fallen meist Begriffe wie: Georgien, Antike und Tonkrug. Doch wann wuchs die erste Rebe aus dem Boden? Wie war das, als die erste Traube vom Menschen gefunden und genutzt wurde? Und wann genau hat man angefangen Wein zu keltern? ...

the_title

Gesundheitsgefahren durch Pestizide
von Hans-Peter Schmidt

Weltweit kommen ca. 500 verschiedene Pestizide in über 5000 Mischprodukten zur Anwendung. Dieser Vielfalt entsprechend können Vergiftungssymptome nahezu aller elementaren Lebensvorgänge auftreten. Im folgenden Beitrag verweisen wir auf einige wissenschaftliche Studien über Gesundheitsrisiken durch Pestizde. ...

the_title

Amphibien in Not
von Peter Laufmann

Es ist still geworden an vielen Tümpeln, im Laub und in den Kronen der Bäume. Wo früher Frösche quakten, ist heute Ruhe. Weltweit verschwinden die Amphibien in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit. In vielen Weinbergen könnten kleine Feuchtbiotope angelegt werden, um Amphibienarten zu retten ...

Biomassepyrolyse mit PYREG-Reaktor
von Helmut Gerber

Im Kampf gegen den Klimawandel sind Technologien gefragt, die Energie gewinnen, ohne Kohlendioxid auszustoßen. Die deutsche Firma Pyreg hat eine Pyrolyseanlage entwickelt, die aus Biomasse Energie und Kohle gewinnt. Lesen Sie hier eine technische Beschreibung der Maschine und ihrer Funktionsweise. ...

the_title

Der Tod aus dem Weinberg – ein Teelöffel Pestizide
von Hans-Peter Schmidt

Für die Herstellung einer Flasche konventionellen Weins wird durchschnittlich ein Teelöffel Pestizide in die Umwelt versprüht. So geht im Weinberg die Artenvielfalt zugrunde und die Lebenserwartung der Winzer sinkt drastisch. Die Schädlinge allerdings werden immer resistenter, denn nur die Stärksten überleben und pflanzen sich fort. ...

the_title

Der Boden – ein Lebewesen und verkannter Partner
von Rolf Kaufmann

Wir sind gewohnt, auf dem Boden zu stehen und zu gehen, und, solange er uns trägt, achten wir ihn kaum. Solange wir ihn nicht zupflastern, trägt er auch Pflanzen aller Art und es scheint uns normal. Erst wenn wir Fels betreten oder einen Sandstrand entlang gehen, bemerken wir ...

the_title

Phytotherapie für Pflanzen
von Hans-Peter Schmidt

Jede landwirtschaftliche Produktion bedeutet eine Zuchtwahl bestimmter Pflanzenarten, deren massives Auftreten auf einer mehr oder weniger großen Fläche das natürliche Gleichgewicht des entsprechenden Ökosystems angreift. Das natürliche System reagiert mit Maßnahmen zur Beseitigung dieses Ungleichgewichts, und ... ...

the_title

Vom Teufel im Weinkorken
von Hans-Peter Schmidt

Die hochinnovative Technologie zur Herstellung der Diam-Korken basiert auf der Überlegung, dass nachwachsender Kork sowohl von seinem funktionalen als auch seinem nostalgischen und ökologischen Wert der beste Grundstoff zum Verschluss von Weinflaschen ist. Kork besitzt eine dauerhafte Elastizität, durch die ein dichter Verschluss gewährleistet ist. Kork besitzt eine für die ...